Siam Orchid Original Thai Massage München

 

Infoseite

Ursache & Lösung gleichzeitig

 

 

Die Überlieferungen der alten Königlichen Traditionellen Thaimedizin besagen, das der

Bauchhöhle 2700 Kanäle entspringen. Alle diese Kanäle breiten sich in einem dichten Netz

über dem gesamten Körper aus. Es gibt hierbei 10 im Körper verlaufende Hauptpfade,

die sog. Sen Sib („Sen“ bedeutet Pfad und „Sib“ ist 10).

 

Und genau diese 10 Energiepfade bilden das Herzstück einer uralten Lehre.

Die alten Thais bezeichneten die Energie, die durch diese Pfade fließt als „Prana“,

das ist der Lebensatem“ oder „Lom Pran“, was bedeutet „Wind des Lebens“.

 

 

Es liegt hier die Ansicht zugrunde, das die Gesundheit und das Wohlbefinden eines

Menschen nicht nur vom physischen alleinig, sondern vom Gleichgewicht dieser

Lebensenergie abhängt. Ein Gleichgewicht aus Körper, Geist und Seele.

 

Woraus resultiert manches Unwohlsein oder gar Krankheit? Wie alles gute im Leben

bedürfen auch Ihre Sen einer gewissen „Pflege“. Es sollte nicht übertrieben sein, wenn wir

annehmen, das diese Pflege in unserer westlichen Gesellschaft in der überzahl leider kaum

stattfindet. So kann im laufe der Zeit eine Blockade des Sen entstehen. Wird der freie Fluss

von Prana gehemmt, kann dieser „behinderte Wind“ Unwohlsein, Krankheit oder

Beschwerden erzeugen. Alternativmassagen -richtig angewendet- haben eine erstaunliche

Wirkung zum lösen dieser Blockaden. Fließt der „Wind des Lebens“ wieder ungehindert,

resultiert daraus eine natürliche Selbstheilung. 

 

Folgend finden Sie die 10 Energiepfade sowie auch einige der

verwandten Symptome, insofern der Energiefluß der Pfade gehindert sei.

Anmerkung: Diese Liste ist nicht umfassend. Weiterhin ist es schwer, die Sen auf einer elektronischen

Abbildung zu verdeutlichen. Die Angaben auf den Bilden sind deshalb lediglich annähernde Werte.  

 

 

 Itha & Pingkla

Itha: Befindet sich auf der linken Körperseite, beginnt  neben dem Nabel, führt über den Schambereich hinunter zur Innenseite des Oberschenkels, von dort zu dessen Hinterseite, aufwärts über die Hinterbacke, entlang der Wirbelsäule nach oben, über den Schädel und das Gesicht und tritt aus dem linken Nasenloch.

Pingkla: Folgt demselben Pfad auf der rechten Seite des  Körpers.

 

 

Die resultierenden Symptome bei behinderung dieser Pfade sind u.a. rotes Gesicht, Kopfschmerzen, triefende Nase und niesen (beides auch als Folge einer Allergie).  

 

 

Sumana

Sumana: Beginnt in der Mitte des Körpers über dem Nabel, verläuft tief im Inneren des  Brustkastens, geht durch den Hals und tritt über die Zunge aus.

Die resultierenden Symptome bei behinderung dieses Pfades sind u.a. eine gefühllose Zunge, steifer Kiefer, Schläfrigkeit,  Probleme  beim Sprechen, verspannter Brustkasten.


Es existiert hier kein Pfad auf der Rückseite des Körpers

 

 

 

Kalathari

Kalathari: Beginnt über dem Nabel und verzweigt sich in vier Äste. Die oberen zwei führen auf den Seiten des Brustkastens hinauf, münden über das Schlüsselbein entlang in die Arme, folgen diesen und verlassen den Körper durch die zehn Finger.

Die zwei unteren verlaufen entlang den Innenseiten der Schenkel, münden in die Waden, weiter zu den Fußgelenken und verlassen den Körper durch die zehn Zehen. 

 

 

Die resultierenden Symptome bei behinderung dieser Pfade sind u.a. Kälte und Gefühllosigkeit im gesamten Körper. 

  

 

Sahadsarangsi & Thavari

Sahadsarangsi: Beginnt auf der linken Körperseite neben dem Nabel, verläuft entlang der Innenseite des Schenkels, mündet in die Wade, verläuft weiter in den Fuß und über die Zehenwurzeln, von dort auf die Außenseite des Fußes und läuft neben dem Schienbeinknochen und Oberschenkel wieder aufwärts, mündet anschließend über den Brustkorb erneut zur Vorderseite und nach oben über die Brustwarze, weiter zum Kinn und tritt abschließend aus dem linken Auge.


Thavari: Folgt demselben Pfad auf der rechten Hälfte des Körpers.


Die resultierenden Symptome bei behinderung dieser Pfade sind u.a. Schmerzen in der Augenhöhle, schwere Augenlider und Schwindelgefühl.

 

 

Jantaphusang & Ruscham

Jantaphusang: Beginnt neben dem Nabel und verläuft linksseitig durch die Brust, mündet in das Genick und tritt aus dem linken Ohr aus.
Die verwandten Symptome sind Schwindelgefühle.

 
Ruscham: Folgt demselben Pfad auf der rechten Seite des Körpers.

 

 

Die resultierenden Symptome bei behinderung dieser Pfade sind u.a. Hörprobleme, dumpfes Gehör und Bauchschmerzen. 


   

 

Sukumang & Sikini

Sukumang: Beginnt etwas linksseitig unterhalb des Nabels und führt nach unten aus dem Anus.


Die verwandten Symptome sind u.a. Magenschmerzen, Verstopfung.


Sikini: Beginnt ebenfalls unterhalb des Nabels, jedoch leicht zur rechten Seite verschoben und verläuft nach unten aus den Geschlechtsteilen und der Harnröhre.

 

Die resultierenden Symptome bei behinderung dieser Pfade sind u.a. Verdauungsstörungen, Sodbrennen, Reizungen der Blase, Schmerzen beim urinieren sowie trüber Urin.